Konzertbeginn 20.30 Uhr
Doors 19.45 Uhr

Der Basler Wahl-New Yorker und selbsterklärte ‘Fondue Western’-Bariton Sam Himself kündigt sein Debütalbum an: Power Ballads erscheint am 8. Oktober. Hörproben dazu hat der bekennende Swiss Music Awards 2021-Verlierer bspw. mit den Singleauskopplungen La Paz und What It's Worth geliefert. Letztere durfte eine Premiere via Under The Radar Magazine sowie die Gütesiegel der stilgebenden US-Radiosender KEXP, KCRW und zahlreicher US-College-Stationen verzeichnen. Auch in Europa laufen die insgesamt vier Albumsingles zurzeit u.A. auf deutschen, französischen und schweizer Radiowellen.

Sam Himself's Debütalbum folgt auf seine dritte EP Slow Drugs (2020), die ihm - neben internationaler Presse, Radio-Airplay, zahlreichen DSP-Redaktionsbeiträgen und Kritikerlob für die begleitenden Musikvideos - im Juni 2020 den Best Talent Award des Schweizer Radios SRF 3 und eine Nominierung für den Swiss Music Award 2021 einbrachte.

Power Ballads ist die jüngste Zusammenarbeit zwischen Sam und seinem langjährigen Produzenten, Mixing Engineer und "Second Beatle" Daniel Schlett (The War On Drugs; Iggy Pop), sowie der Mastering-Legende Greg Calbi (Bruce Springsteen; David Bowie).

Anfang letzten Jahres kehrte “Switzerland’s King of Tears” Sam Himself zurück in die Schweiz, um seine Frühjahrstournee mit Anna Rossinelli zu starten, als die Pandemie nicht nur sämtliche Konzertpläne durchkreuzte, sondern auch Sams Rückkehr nach Brooklyn, NY, seiner Wahlheimat des letzten Jahrzehnts. Unsicher, wann er wieder in die Vereinigten Staaten zurückkehren könnte, blieb Sam den Rest des Jahres in der Schweiz. Der Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist verbrachte diese Monate in der Schwebe mit dem Schreiben und Aufnehmen seines Debütalbums Power Ballads; als Studio diente, was verfügbar war (einschließlich des Basler Dachbodens seiner Mutter). Nachdem er schliesslich im Januar 2021 nach New York zurückreisen konnte, stellte Sam sein neues Material gemeinsam mit Produzent Daniel Schlett in dessen Studio in Brooklyn fertig; ein Grossteil des Albums entsteht aus den Tonspuren, die Sam ursprünglich als Demos vorbereitet hatte.

Sam spielt die meisten Instrumente auf Power Ballads selbst ein, wobei Produzent Schlett Sounds, Texturen und natürlich seinen einzigartigen Mix-Stil hinzufügt (wie kürzlich z.B. bei Iggy Pops Cover von The Velvet Undergrounds European Son zu hören). Diese reduzierte Besetzung, eine Folge der neuen praktischen Realitäten der Pandemie, verleiht Power Ballads ein Gefühl der Intimität und künstlerischen Autonomie. Synthesizer und programmierte Drums bilden den Kern der abwechselnd minimalistischen und großartigen Arrangements des Albums, auf deren Basis Sams charakteristische Baritonstimme buchstäblich neue Höhen erreicht. Über zehn Tracks setzt sich der Künstler mit den Quellen und Grenzen persönlicher Macht auseinander, unbeirrt ehrlich und trotzig optimistisch auf seinem bisher verletzlichsten, selbstbewusstesten Werk.

Seit 2020 teilt sich Sam Himself seine Zeit zwischen New York und Basel auf. Anlässlich der Veröffentlichung seines Debütalbums sind bis im Frühjahr 2022 mehr als 30 Live-Daten in der Schweiz, Deutschland, Österreich und den USA geplant.